Neuerwerb

1

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter dog at work, Laufen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Neuerwerb

  1. Hundetraining76 schreibt:

    Nicht böse sein, aber bei einem Laufhund mit Zugfunktion einen Beißkorb oder Maulsperre einzusetzen, ist komplett neben der Spur. Der Hund muss sein Maul ausreichend öffnen können und zwar vollständig, um ausreichend abdampfen zu können. Es behindert auch die zureichende Atmung bei schnellerem Tempo – Maulsperren in jeglicher Form bei Zughunden sind ein absolutes No-Go. Man sieht den Vergleich auch gut beim GIF-Bild beim Eintrag „Der Herbst beginnt langsam“ – der Große hinten schafft es nicht, es komplett zu öffnen, der Kleine vorne kann ausreichend abdampfen.
    Sorry, aber das geht so nicht – wenn Du Deine Tiere magst, sie als Begleiter wahrnimmst und Dir ihre Gesundheit wichtig ist, dann sofort weg mit den Sperren, die haben beim Laufen (und eigentlich auch ansonsten in freier Land-Umgebung) absolut nichts am Hund zu suchen. Wenn es ohne den Sperren aus Gefährdungsgründen nicht geht, dann erst ab zum Training um ohne Beißkorb zurecht zu kommen.

  2. yerainbow schreibt:

    Lieber Freund, vielen dank für Deine Aufmerksamkeit.
    Dennoch nicht ganz zutreffend.
    Auf dem Herbstbild, und das konntest Du nicht wissen, hat der Kleine schon gearbeitet (ca 2 km im Zuggeschirr), während der Große eben erst eingewechselt wurde.
    Daher war er noch unbelastet, was den Unterschied zwischen beiden erklärt.
    Die Beißkörbe sind beide groß genug, um den Fang zu öffnen. Man kann das auch leicht ausprobieren. Futterbröckchen oder Finger reinstecken…
    Sie können damit auch trinken, haben wir alles schon gemacht.

    Deine Kritik trifft nicht auf einen gut passenden Draht-Beißkorb zu. Das waren früher die Maulkörbe für die Polizeihunde. Die haben mit ihren Diensthunden zwar einiges gemacht, was wir mit unseren Hunden so nie machen würden… aber eines haben sie nie: deren Leistungsfähigkeit mit unpassenden Atembehinderungen eingeschränkt.
    Sondern das trifft auf die Tüten aus Nylon zu. Die würde ich auch niemandem empfehlen.
    Für so kleine Hunde wie den Terrier gibt es leider keine vernünftigen Drahtmaulkörbe. Da der Terrier aber ein Müllschluckerchen ist, und schon ein langes Leben unter völlig anderen Verhältnissen hinter sich hat, ist eine echte Zuverlässigkeit in Bezug auf Dreckfressen nicht mehr zu erreichen…
    Der große Hund war im Grunde unvermittelbar. Zugarbeit ist eine einigermaßen sichere Möglichkeit, ihn mal bißchen auszupowern. Nur am Rande erwähnt… ihn am normalen Halsband zu führen war unmöglich, das war für ihn „verbrannt“.
    man muß immer abwägen. Mit den Beißkörben, wir haben mehrere ausprobiert und sind mit diesem da weitgehendst zufrieden, klappt vieles streßfrei.

    Wer allerdings nur mit unproblematischen Hunden arbeitet, oder sagen wir, in der mittelprächtigen Liga, der findet das eventuell übertrieben. Das ist es aber nicht. Ein Hund, der das Durchbeißen beherrscht und auch nicht zögern würde… und genügend dumme, sagen wir: unwissende, Menschen in der Umwelt, dazu eine ausreichende Anzahl von schlecht eingeordneten Hunden, die sich auch gern mal selbst Gassi führen sollen…
    Man muß das Risiko abwägen.

    Und zum Schluß, mach Dir keine Sorgen. Mehr als Zuckeltrab machen wir nicht. Nur wenn wir unseren Lieblingsfeind, generell unangeleint, von ferne sehen, schaffen wir mal so fast 20 km/h. Das ist aber die Ausnahme…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s